Tagebuch Jella und Jacko 2. Lebensjahr
 

zum Tagebuch vom 1. Lebensjahr

 

14.8.2019 Wir möchten heute nur einen Kurzbericht schreiben. Uns geht es super und so richtige Neuigkeiten gibt es keine. Wir sind so froh das die große Hitze vorbei ist. Können endlich wieder Herumtollen ohne zu schwitzen. Jella ist auch wieder mobiler und spielt öfter mit. Juhu. Mädchen sind eben doch bei Hitze empfindlicher als wir Jungs.

Natürlich helfen wir noch jeden Tag im Haushalt kräftig mit. Müssen ja genau kontrollieren das alles richtig gemacht wird. Heute war Wiegetag bei uns. Wow, die Jella hat zugelegt. Sie wiegt jetzt 6,2 kg. Langsam wird sie richtig ein kleines Moppelchen. Ich, der Jacko, habe mein Gewicht gehalten. Wiege immer noch 6,7 kg. Bewege mich aber auch sehr viel und springe herum. Schließlich muss "Mann" ja auf sein Gewicht achten. Wir haben jetzt auch wieder mehr Appetit auf Nassfutter. Bei der Wärme durften unsere Dosis immer einen Rest entsorgen. Bäh, das wollten wir nicht. Da hat uns Trockenfutter viel besser geschmeckt.

Irgendwie haben wir alle beide im Moment wieder ganz viel Lust auf schmusen und kuscheln. Jacko versucht jeden Tag der Dosine die Haare zu putzen. Die mag das aber gar nicht. Wenn sie Nachts schläft dann schleicht er sich an und will Loslegen. Aber Dosine ist davon so genervt, das sie sich sogar eine "Mütze" manchmal im Bett aufsetzt. So ein komisches Ding wo die Haare verschwinden. Jacko kann das gar nicht verstehen. Er will doch die Dosi nur chic machen. Und er hat sie ja lieb. Manchmal sind die Dosenöffner eben komisch und verstehen uns überhaupt nicht. Jella maunzt die Dosis den ganzen Tag an und fordert sie zum Schmusen auf. Sie schmust und kuschelt nur im Schlafzimmer auf dem Bett. Aber sie gehen oft einfach vorbei. Dann sagen sie nur "Ne Jella, jetzt nicht schon wieder". Findet ihr das auch doof ? Irgendwie müssen wir unsere Leutchen noch erziehen. Schließlich sind sie unsere Dienstboten und wir haben das Sagen hier.

   
13.07.2019 Heute muss ich mal über meine Schwester meckern. Die wird für mich immer langweiliger. Sie macht alles was die Dosileute wollen und ist viel zu brav. Ein richtig folgsames Mädchen. Das gefällt mir überhaupt nicht. Kaum rufen die Dosis "chic machen" schon rennt sie los und legt sich brav hin. Ich warte immer erst bis ich eine "Sondereinladung" bekomme. Lasse sie ruhig eine Weile rufen. Immerhin bin ich ja ein stolzer Kater und mein Fellchen ist schon schön. Ich bin nicht so folgsam wie Jella. Nur wenn Dosipapa laut wird und ruft "Rotzlöffel, kommst du jetzt", naja dann gebe ich mich geschlagen und komme. Nachts wenn die Balkontür zugemacht werden soll und nach uns gerufen wird , rennt sie auch gleich los. Anstatt mit mir weiter Fliegen zu fangen marschiert sie sofort rein. Das geht gar nicht. Ich will noch nicht rein. Das kapieren unsere Leute aber nicht. Jella spielt zwar mit mir und tobt durch die Wohnung. Aber leider nicht so lange wie ich möchte. Ihr bin ich oft zu wild. Kann ich gar nicht verstehen. Die Bude muss doch richtig gerockt werden. Und den ganzen Tag will sie mit Dosine schmusen und kuscheln. Dabei kann sie mit ihr stundenlang auf dem Bett liegen. Aber stundenlang mit mir spielen kann sie nicht. Sobald das Licht Nachts ausgemacht wird, dann liegt sie auf dem Kleiderschrank und schläft auch. Den Platz verteidigt sie aber wie eine Löwin. Gerade von da oben könnte ich so gut auf das Bett springen. Aber Jella lässt mich nicht auf ihren Schlafplatz. So eine lahme Schwester habe ich..

Also muss ich mich oft alleine unterhalten ich armer Kater. Eigentlich brauchen wir bald mal eine neue Wohnung. Ich habe schon so gut wie alles erkundet hier. Es gibt nichts Spannendes mehr. Freue mich immer über Besuch. Und am besten ist es, wenn der Besuch eine Tasche mitbringt. Die kann ausgiebig beschnüffelt und erkundet werden. Zur Not nehme ich auch die Schuhe. Aber Taschen sind viel besser.

Ich finde es auch so gemein das uns die Schwalben und alle anderen Vögel genau vor der Nase herumfliegen dürfen. Gegenüber von unserem Balkon steht ein Schwalbenhaus und unter unserem Balkon ist ein ganz großes Futterhäuschen. Und vor allem wenn die kleinen Schwalben flügge sind, ist das ein Geschwirre und Gezwitscher. Und wir sitzen hinter einem Netz und können sie nicht schnappen. Das ist echt Mobbing von den Flatterdingern. Oft sitzen auch Amseln genau vor unserer Nase in der Hecke und machen Krach. Natürlich müssen wir da mit Krach machen und maunzen ganz dolle. Das stört die aber gar nicht. Es sieht so aus als ob sie über uns noch Lachen. Wenigstens können wir Fliegen, Mücken, Spinnen und anderes kleine Getier fangen.

   
29.06.2019 So eine Hitze ist jetzt immer und wir haben gar keinen richtigen Hunger. Trotzdem haben wir ein wenig mehr auf den Rippchen. Jella wiegt 5,7 kg und Jacko 6,7 kg. Ob der Jacko vom vielen Grasfressen zunimmt ? Überall haben wir Töpfe mit Gras stehen und Jacko kaut ständig daran herum. In der Küche auf dem Fensterbrett steht auch ein Topf. Und jedes Mal wenn die Dosis frühstücken, dann muss Jacko mit seinen Popo auf dem Tisch sitzen und sein Gras fressen. Dann muss immer aufgepasst werden das er nicht mitten in die Butter tapst *lach*. Wie ein Vegetarier. Ich, Jella, mache mir nix aus dem grünem Zeugs.

Die große Hitze ist für uns mit den langen Fellchen überhaupt nichts. Im Wohnzimmer steht ein Ventilator und davor ein Baumwollkissenbezug. Dort liegt es sich eine Weile ganz angenehm. Die Kühlmatte benutzt nur Jella. Ich kann damit nix anfangen. Aber meine Schwester liegt da oft darauf. Auf unserem Balkon ist es viel zu warm trotz Jalousien und Wasserschüssel zum Pfötchenabkühlen. Und überall sind die Rollläden unten. Weil es da so warm und dunkel in der Wohnung ist, hängen wir fast den ganzen Tag nur ab. Aber sobald es klingelt oder die Wohnungstür aufgeht sind wir hellwach und sprinten dort hin. Schwupps sind wir im Treppenhaus. Unsere Dosis haben dann immer Mühe das wir wieder zurück in die Wohnung kommen. Aber kühler ist dort auch nicht. Nur interessanter.

Am Abend sind wir dann wieder aktiv. Es gibt jetzt endlich wieder viele Fliegen zu fangen. Das macht riesigen Spaß. Wir können dann wieder ganz weit hoch springen und die kleinen Biester in die Pfötchen bekommen. Und damit sie auch weg sind, werden sie von uns aufgefuttert. Nur wenn wir das Katzennetz am Balkongitter hoch klettern bekommen wir Gemecker. Dann kommt der Dosipapa mit der Wasserspritzflasche und macht uns einfach nass. Da sind wir aber ganz schnell wieder unten und schauen ihm böse an. Der Abend kann dann nicht lang genug sein. Aber gegen Mitternacht werden wir gerufen und müssen leider rein. Wir sind dann auch ganz brav und lassen hinter uns die Balkontür zumachen. Dann toben wir eben in der Wohnung weiter.

Uns geht es super, wir kuscheln und schmusen ganz viel und maunzen unsere Dosis lautstark an wenn wir etwas wollen. Meistens werden unsere Wünsche ja auch erfüllt. Nur nicht wenn wir hinter der Wohnungstür maunzen das wir raus wollen. Gemein. Jacko hängt sich schon immer an die Türklinge und versucht dir Tür alleine zu öffnen. Aber die Tür ist abgeschlossen und er müht sich vergeblich. Schade. Pfötchenwink bis zum nächsten Mal von Jella und Jacko.

   
18.05.2019 Nun sind wir schon 1 1/2 Jahre alt und haben uns gut entwickelt meint Dosi. Jella wiegt 5,5 kg und Jacko 6,4 kg. Jella ist aber klein und wird bestimmt mal ein Pummelchen. Sie ist eine Futterliese, wenn auch sehr mäkelig. Wenn ihr das Futter nicht passt, dann maunzt sie die ganze Zeit herum. Jetzt kann sie richtig laut maunzen. Bisher war es immer so ein leises Geräusch und klang nicht wie Miau. Sie kann Dosine auch ganz laut anmeckern wenn sie nicht mit ihr auf das Bett zum Schmusen kommt. Wir verstehen uns zwar super. Aber so oft wie am Anfang liegen wir nicht mehr zusammen. Jella ist ein Mädchen und will lieber Schmusen und Kuscheln. Ich, der Jacko, bin im "Rüpelalter". Dosipapa nennt mich manchmal Rotzlöffel wenn ich nicht das mache, was ich soll. Wenn er ganz laut wird, dann bin ich ganz brav und höre dann doch auf ihn. Ich muss meine Kräfte messen und will überall hoch. Auch wenn ich das nicht darf, muss ich es doch ausprobieren. Egal in welchem Zimmer. Jetzt wollte ich im Bad auf den Kosmetikschrank. Leider ist dabei alles herunter gefallen. Das hat ganz laut gekracht und ich habe Schimpfe bekommen. Ist mir aber egal. Ich probiere es trotzdem immer wieder. Muss doch gehen das ich auf den kleinen Schrank hoch komme.

Dosine ist immer ganz traurig das sie keine schönen Blumen mehr haben kann. Jetzt gab es Geburtstag und Muttertag und da musste sie wegen uns die schönen Blumensträuße ganz hoch auf den Kühlschrank in der Küche stellen. Aber sie hat gedacht dort stehen sie sicher. Haha, ich habe natürlich versucht da dran zu kommen. Ein paar Blätter konnte ich erwischen. Hatte zwar dann gleich wieder Durchfall, aber das war mir egal. Ich knabbere sogar künstliche Blumen an. Muss doch probieren wie sie schmecken. Leider gibt es auf unseren Balkon fast nur noch Grastöpfe. Ein wenig Katzenminze und Grünlilie. Die Dosis haben ja ihre schönen Blumen im Garten. Schade das sie keine mitbringen. Im Regal in der Küche stehen auch noch 2 kleine Blumentöpfe. Sie stehen ganz weit oben. Aber wir versuchen es immer wieder da mal unsere Nase an die Pflanzen zu bekommen. Leider ist die Küchentür nur offen wenn die Dosis da sind. Ansonsten ist sie zu. Schade. Das wäre die Gelegenheit alles zu durchforsten.

Das Treppenhaus erkunden wir nun ganz oft. Sitzen hinter der Wohnungstür und warten das sie aufgeht. Und das passiert mehrmals am Tag. Schwupps sind wir draußen und rasen die Treppen hoch. Waren auch schon ab und zu bei der Nachbarin in der Wohnung. Sie stand auf der Treppe und hatte ihre Tür offen. Da mussten wir doch mal unsere Nase in die Wohnung halten. Sie freut sich wenn wir zu Besuch kommen und lässt uns alles beschnuppern. Leider lässt uns die andere Nachbarin nicht rein. Sie steht wie eine Mauer an der Tür. Wir versuchen es von allen Seiten, aber bisher hat es noch nicht geklappt. Irgendwann schaffen wir es auch ihre Wohnung zu erkunden.

Wir bekommen immer mal neue Spielzeuge. Dann werden einige andere versteckt. Ein paar Tage sind wir dann beschäftigt. Aber irgendwann wird es uns langweilig und wir spielen lieber mit unseren bunten Pfeifenreinigern. Die sind herrlich und man kann sie ganz leicht überall verstecken. Dann haben wir zu tun sie wieder hervor zu angeln. Schaffen sie auch mal ins Bett. Mitten in der Nacht suchen wir sie dann und fangen an zu spielen. Das finden unsere Dosenöffner gar nicht so lustig. Aber uns macht es Spaß. Jetzt hören wir hier auf zu schreiben. Müssen unser "Vogel-TV" anschalten. Auf dem Balkon können wir ganz viel schauen und beobachten.

   
23.04.2019 Ohje, haben wir hier lange nichts berichtet. Aber so was ganz Aufregendes gab es auch nicht bei uns. Wir sind nun schon 1 Jahr und 5 Monate und große Miezekatzen geworden. Uns kommt es so vor als ob wir schon viel länger bei unseren Dosis sind. Wir kennen sie ganz genau und wissen immer was sie planen. Merken ganz genau wenn sie zur Wohnungstür raus wollen. Dann stehen wir alle beide ganz dicht davor und versperren ihnen den Weg. Jede kleine Gelegenheit nutzen wir jetzt immer um ganz fix aus der Tür zu flitzen. Auch wenn der Türspalt ganz klein ist schaffen wir es *kicher*. Und die Tür wird ja öfters mal geöffnet. Auch die Klingel ist unser Zeichen zum Aufpassen. Jella ist ein wenig vorsichtiger. Sie ist schon einmal im Treppenhaus herum gepfotelt und hat dann die Wohnung nicht gleich wieder gefunden. Dann saß sie maunzend da und hat gewartet das sie geholt wurde. Aber raus geht sie trotzdem noch.

Jetzt ist endlich die Zeit der Insekten wieder angebrochen. Wir haben unseren Fliegenfängertanz nicht verlernt, nene. Können ihn noch perfekt und alles was herum fliegt wird gefangen. Jella hat sogar schon eine Wespe gefangen und gefressen. Da hatte unsere Dosine ganz schön Angst und Jella stand unter Kontrolle. Ihr hat es aber nichts ausgemacht und zum Glück ist auch nichts passiert. Und ganz viele Vögel flattern vor unserer Nase herum. So ein Mist das zwischen ihnen und uns ein Netz ist. Da können wir nur meckern aber leider keinen fangen. Leider dürfen wir aber nicht auf dem Balkon bleiben wenn die Dosis außer Haus gehen. Und das alles wegen Jacko.

Der ist ein Klettermaxe und würde dem Ole von der Ela bestimmt Konkurrenz machen. Wenn er könnte, würde er auch über Netze und sonstige Absperrungen springen. Vor ihm ist nichts sicher und je höher, desto besser. Und von wegen wieder herunter klettern. Er springt dann vom höchsten Platz aus mit einem Satz herunter. Manchmal bekommen wir schon Angst das er sich die Pfötchen bricht weil es so laut kracht. Nur wenn er vom Kleiderschrank auf das Bett hopst, dann ist es leise *kicher*.

Unsere Zirkusnummer mit Hochspringen nach dem Wedel machen wir nun nicht mehr. Dosine meint das Jacko zu groß ist. Wenn er auf sie beim Fangen hopst ist es nicht sehr angenehm. Dafür fangen wir Abends Leckerlis. Jella flitzt durch die ganze Wohnung und jagt die kleinen Dinger bevor sie aufgefuttert werden. Und ich, der Jacko, stehe auf meinen Hinterbeinchen und fange mit den Pfötchen. Oft klappt es das ich die gleich ins Mäulchen befördern kann. Das macht riesengroßen Spaß. Und Jella freut sich über alle, die daneben fallen. Das ist dann ihre Beute. Am liebsten spielen wir mit Stricken und Bändern aller Art. Egal ob aus Wolle, Stoff oder Papier. In der Nacht spielen wir auch manchmal. Und am Morgen ist die ganze Wohnung dekoriert und die Dosis müssen den Fitz wieder Aufräumen *lach*.

Neuerdings kämpfen Jella und ich um den Schlafplatz bei Dosine. Wir wollen alle 2 dort liegen. Immer der erste der merkt das die Tagesdecke abgemacht wird, hat gewonnen. Dann muss sich der andere in die Besucherritze legen. Auch wenn beim Dosipapa ganz viel Platz ist, drängeln wir zu Dosine.  Schließlich ist das jetzt unser ausgesuchter Stammschlafplatz. Nur Jacko bleibt nicht die ganze Nacht liegen. Er verschwindet zeitig und dann habe ich ganz viel Platz und kann mich richtig breit machen. Und Dosine liegt wegen mir immer quer im Bett *kicher*.

Uns geht es gut, wir sind gesund und munter und haben jeden Tag viel Spaß. Helfen überall wo wir können bzw. dürfen und schmusen alle beide supergern . Was will Katz mehr *grins*

   
07.03.2019 Heute wieder einmal ein kurzer Eintrag von uns. Jacko ist jetzt im Halbstarkenalter und hält alle auf Trab. Er braucht ständig Beschäftigung und möglichst immer etwas Neues. Kümmert sich keiner um ihn, dann maunzt er herum und ist unzufrieden. Er muss auch seine kleine neugierige Nase überall hinein stecken. Sobald eine Schranktür aufgeht ist er schon drin. Nach ein paar Tagen Übung schafft er es jetzt auch auf dem Küchenschrank zu kommen. Obwohl die Hängeteile doch sehr hoch sind. Aber es gibt ja eine Kaffeemaschine auf die er steigen kann. Und dann ist der Weg nicht mehr so weit *lach*.

Vor ein paar Tagen hat uns unsere Züchterin besucht. Sie hat gestaunt wie groß wir geworden sind. Auch unser Gewicht fand sie vollkommen super. Jacko hat jetzt auch wieder 6,2 kg und ich, die Jella, wiege 5,7 kg. Jacko hat die Frau immer angeschaut. Dabei hat sein kleines Gehirn gerattert. Ihm kam die Stimme noch irgendwie bekannt vor. Habe richtig gesehen wie er gegrübelt hat. Aber mir war die Frau fremd. Wir fanden den Besuch aber gut. Freuen uns immer wenn jemand kommt und stehen zur Begrüßung an der Tür. Die Dosis haben ihr gezeigt wo wir überall herum klettern können. Sie war ganz begeistert und meinte wir hätten den Himmel auf Erden.

Abends haben wir jetzt ein neues Spiel mit den Dosis. Das Leckerliwerfspiel. Jacko steht dabei immer auf dem Tisch und fängt mit beiden Pfötchen das kleine Teilchen. Ganz oft fängt er es auf und schiebt es sich beidseitig ins Mäulchen. Das sieht lustig aus. Ich renne lieber dabei. Am tollsten ist wenn ein Leckerli irgendwo darunter rutscht. Dann flitze ich wie ein Blitz hinterher und versuche es zu angeln. Manchmal liegt die halbe Wohnung voller Leckerlis. Wenn sie sich nicht bewegen ist es langweilig. Erst wenn die Dosis im Bett sind werden dann die, die nur so herum liegen, aufgefuttert. Schmecken ja super und können nicht verschmäht werden.

Wir unterhalten uns jetzt auch öfters mit unseren Leuten. Wenn Jacko Dummheiten macht und geschimpft wird, dann meckert er die Dosis an. Auch wenn er etwas will. Ich "rede" immer dann wenn ich geschmust werden will. Und das ist sehr oft am Tag *grins*. Wir schimpfen aber auch mit den Vögelchen die vor unseren Balkon herumflattern. Da können wir ganz laut sein.

Warten nun darauf das wir bald wieder Fliegen fangen können. Eine haben wir schon gesehen und einen schönen gelben Schmetterling. Aber die waren leider nicht vor unserer Nase. Kann ja nicht mehr lange nun dauern.

   
08.02.2019 Gestern war für uns ein aufregender Tag. Wir wurden in "Käfige" gesteckt und durch die Gegend getragen. Dann ging es zum Auto und nach kurzer Fahrt waren wir in einer Weißkittelpraxis. Jacko hat unterwegs gejammert und wollte am liebsten raus. Dann wurden wir einzeln untersucht und bekamen eine Spritze. Die haben wir aber gar nicht gespürt. Gewogen wurden wir auch und dabei wurde festgestellt, das unsere Waage zu Hause mit der in der Praxis übereinstimmt. Jacko hat Dosine schon eine Weile Kopfzerbrechen gemacht. Er hat seit September nicht mehr zugenommen, sogar 200 gr. abgenommen. Er wiegt genau 6 kg und Jella 5,5 kg. Deshalb war sie auch beruhigt das er mal untersucht wurde. Die Tierärztin hat aber Entwarnung gegeben. Bei uns ist alles in bester Ordnung. Sogar unsere Zähnchen sind topp. Die Weißkittelin meinte wir haben superschöne Zähne. Jacko sein Gewicht ist für sein Alter völlig in Ordnung meint sie. Sie hat auch gemerkt das er sehr lebhaft ist. Er ist gleich überall herumgepfotelt und hat alles beschnuppert. Sogar den Instrumentenschrank musste er untersuchen. In seine Tragekiste wollte er gar nicht wieder zurück. Ich, die Jella, war total lieb. Ich habe keinen Mucks von mir gegeben. Bin ja sowieso die kleine ruhige. Trotzdem waren wir alle 2 froh, als wir wieder zu Hause ankamen. War schon anstrengend und aufregend. Mussten danach erst einmal ein Erholungsschläfchen machen.
   
27.01.2019 Wir sind in letzter Zeit richtige Kuschelkatzen geworden. Was sollen wir bei dem Wetter aber auch machen außer kuscheln ? Balkonia ist immer nass und drinnen ist es gemütlich. Jacko war ja schon immer ein Kuschelkater. Unsere Dosi hat immer gedacht das ihr Engelchen Luis nicht zu überbieten ist. Da hat sie sich aber getäuscht. Jacko ist noch eine Nummer schärfer. Er kann zu jeder Tag- und Nachtzeit schmusen und fordert das auch ein. Sitzt unsere Dosine am PC, dann ist er der Coworker und liegt dabei. Eine Hand zum Streicheln ist da doch zwischendurch immer frei. Er will aber auch ständig unsere Dosine putzen und ihre Haare richten. Dabei hält er ihren Kopf mit seinen Pfötchen fest und versucht alles fein zu machen. Dummerweise mag sie das aber nicht. Er versucht es von allen Seiten und sogar Nachts im Bett. Aber so richtig kommt er nicht zum Zug. Manchmal ist es ein kleiner Kampf. Dosine möchte es nicht aber Jacko will es ja so gerne. Er gibt aber gern nach wenn er dafür geschmust wird.

Ich habe eine andere Strategie. Ich lege mich mitten auf dem Korridor. Da muss ja jeder an mir vorbei. Und sofort lege ich los und maunze die Person an, die gerade vorbei kommt. Dann will ich auf das Bett. Erst wird getretelt, geschnurrt und dann genieße ich die Streicheleinheiten. Und möglichst ganz viele Male am Tag. Lange bleibe ich aber nicht liegen. 5 Minuten reichen mir bis zum nächsten Mal.

Am besten gefällt uns aber allen 2 wenn Vormittags gerufen wird "chic machen". Da flitzen wir wie die Raketen los und legen uns auf die Küchenbar. Jeder hat da schon seinen angestammten Platz. Und dann genießen wir mit geschlossenen Augen das Bürsten und Kämmen. Das ist das Schönste für uns. Vielleicht auch weil wir anschließend immer ein Leckerli bekommen *lach*. Sind da richtig folgsam und hören aufs Wort. Obwohl wir Miezen ja sonst bestimmte Sachen leicht überhören können.

Wir mögen aber überhaupt nicht wenn Dosine unsere Kratzbäume von den Haaren befreit. Sie fummelt da mit einem feuchten Schwamm herum und wir passen da genau auf was sie macht. Hinterher schnuppern wir alles ab und müssen dann erst einmal unseren Duft wieder anbringen. Doof. Aber interessant sind fremde Gerüche schon für uns. Besonders in der Küche gibt es da viel zu Beschnuppern nach dem Einkauf der Dosileute. Müssen ja über alles Bescheid wissen. Jetzt aber mal wieder eine Runde Toben und Spielen. Bis bald ihr Lieben.

   
11.01.2019 Ein neues Jahr hat begonnen und wir möchten heute mal wieder kurz von uns berichten. Silvester war doof. So ein Geknalle und Krach. Das hat uns ganz unruhig gemacht und wir wussten gar nicht was los ist. Haben uns aber nicht versteckt. Einmal hat Jella ganz neugierig aus dem Fenster geschaut. Und genau in dem Moment kam ein ganz lauter Knall. Da ist sie aber ganz schnell weggerannt. Auf den Balkon sind wir nicht raus. Unsere Leute haben auch die Tür zugelassen und fast alle Jalousien herunter gemacht. Wir sind froh das es vorbei ist.

Uns geht es super. Nur oft ist uns jetzt langweilig. Besonders Jacko braucht immer Beschäftigung. Wie ihr auf unseren Bildern sehen könnt, helfen wir ganz viel in der Küche mit. Dosine ist da zwar nicht begeistert, aber uns macht es Spaß. Sind immer noch ganz sehr neugierig und müssen alles betrachten und beschnuppern.

Wir hatten jetzt 6 Wochen Besuch, der Sohn von den Dosileuten hat mit hier gewohnt. Das war für uns herrlich. Gab es doch noch jemanden der sich um uns kümmert und mit uns spielt sowie kuschelt. Leider ist er nun wieder weg und wir vermissen ihn. Besonders Jacko hing an ihn wie eine Klette. Auch wenn er uns immer komische Namen wie Bruno und Else gegeben hat. Das hat uns nicht gestört und war lustig. Wir freuen uns über jeden der zu Besuch kommt. Dann gibt es ja neue Gerüche und etwas Neues zu beschnuppern.

Da wir nun die Wohnung ausgiebig untersucht haben, bis auf alle Innenräume der Schränke, brauchen wir wieder etwas Neues. Jetzt ist das Treppenhaus sehr interessant. Sobald die Wohnungstür aufgeht sind wir schwups draußen. Dooferweise werden wir gleich wieder in die Wohnung geschafft. Dabei gibt es da ja noch ganz viel zu entdecken. Aber wir lauern hinter der Tür und passen genau auf wann wir Rauspfoteln können. Schnell sind wir ja. Sind ja noch junge Miezekatzen. Leider klappt es nicht immer.

Heute kam so ganz viel weißes Zeug vom Himmel. Auf unseren Balkon war alles nass und es war ganz schön kalt an den Pfötchen. Wir schauen da sehr gern zu wenn das herunter kommt. Das Fenster ist heute unser Lieblingsplatz. Aber jetzt machen wir erst einmal ein Nickerchen.

   
08.12.2018 Ohje, wir haben lange nichts mehr von uns berichtet. Nun wird es aber wieder einmal Zeit. So richtig etwas Neues gibt es aber auch nicht bei uns. Das Wetter lockt uns nicht mehr so oft auf den Balkon. Da ist es in der warmen Stube schöner. Obwohl inzwischen überall bunte Lichter leuchten und es wieder etwas zu schauen gibt. Unter unseren Balkon blinkert es ganz sehr. Dosine meint, es ist eine Lichterkette. Mit der Zeit tun uns aber die Augen weh von den vielen Geblinke.

Am Tag können wir ganz viele kleine Vögelchen beobachten. Die nette Frau unter uns hat gleich 2 Futterhäuschen aufgestellt. Da tummeln sich Meisen, Spatzen, Rotkehlchen und noch ganz viele andere Vögel. Es ist ein ständiges Hin- und Hergeflattere. Aber gemütlicher ist es in der Wohnung.

Jacko langweilt sich ganz oft und möchte am liebsten den ganzen Tag einen Animateur haben. Ich, Jella, habe nicht immer Lust mit ihm zu spielen. Überhaupt spielen wir jetzt weniger zusammen. Jacko ist mir so wild. Ich liebe es etwas ruhiger. Der kann durch die ganze Wohnung rasen ohne anzuecken. Und ständig maunzt er die Dosis an. Sie sollen immer die Balkontür aufmachen. Kaum ist sie offen, dann schaut er mal kurz raus und ist schwups wieder drinnen. Ne, das ist mir zu nervig. Ich habe jetzt gleich 2 Lieblingsspielzeuge. Ein kleines Facebookmännlein und einen Piepsvogel. Das Männlein ist schon total ramponiert. Aber ich liebe es. Der Hut ist auch schon weg. Und der Piepsvogel macht superlaute Geräusche. Nur unseren Dosis gefällt das Spielzeug gar nicht. Komischerweise finde ich es in der Nacht nicht. Erst am Vormittag liegt es dann plötzlich wieder da.

Jacko liebt immer noch seinen Würfel. Er kullert damit durch die ganze Wohnung. Dann versteckt er sich darin. Sobald jemand vorbei läuft, dann kommt sein Pfötchen raus und er hält alles fest was er zu packen bekommt. Aber manchmal lege ich mich auch da rein und spiele auch damit.

Gestern wurden wir wieder einmal gewogen. Jacko hat nix zugenommen, kein Wunder bei dem Wildfang. Er wiegt immer noch 6,2 kg. Aber ich werde so langsam eine kleine Kullermieze. Wiege jetzt 5,5 kg und habe ganz schön aufgeholt.

Wir sind aber alle beide schon ruhiger geworden und schlafen zur Zeit den ganzen Nachmittag. Schließlich brauchen wir ja auch unseren Schönheitsschlaf. Wir sind schon ganz gespannt auf Weihnachten. Ob uns der Weihnachtsmann auch etwas bringt ? Auf alle Fälle bringt er den Dosileuten ihre Enkelchen. Da freut sich besonders Jacko. Hat er dann wieder jemanden der mit ihm spielt und tobt. Ich ziehe mich da lieber zurück. Bin ja auch ein Mädchen.

 

14.11.2018 Heute muss ich als Dosi mal hier etwas schreiben. Die Zeit ist so schnell vergangen und Jella und Jacko sind schon im 2. Lebensjahr. Nach wie vor sind beide total neugierig, verspielt und verschmust. Kaum zu glauben manchmal wie die beiden sich an uns gewöhnt haben. Sie freuen sich und müssen uns begrüßen wenn wir nach Hause kommen. Das ist so schön und wir kommen so gern heim.

Jacko ist immer noch am Erkunden. Sobald eine Schranktür aufgeht, ist er drin. Seine neugieriges Näschen muss überall hinein gesteckt werden. Wenn ich am PC sitze, dann ist er mein Copartner. Er sitzt daneben und schnurrt dabei vor sich hin. Wenn es ihm zu langweilig wird, dann stellt er sich auf meine Schulter und möchte mich am liebsten Putzen. Auf meine Haare hat er es abgesehen. Auch im Bett versucht er immer an meinen Kopf zu kommen. Vielleicht sollte ich mit Kopftuch schlafen *lach*. Wenn der Dosipapa seine Schuhe anzieht, dann will Jacko die Schnürsenkel zubinden *kicher*. Er muss unbedingt dabei helfen. Oft ist er nicht richtig ausgelastet. Er könnte den ganzen Tag nur Spielen und Toben. Er mault uns schon mal an wenn wir mit anderen Sachen als ihn beschäftigt sind. Aber die Dosis können leider nicht den ganzen Tab Miezenanimateur spielen.

Jella ist dagegen viel ruhiger. Sie schläft auch am Tag öfters als Jacko. Allerdings möchte sie mehrmals am Tag gekuschelt werden. Sie maunzt uns dann an, will uns mit auf das Bett haben. Dann tretelt und schnurrt sie ganz sehr und ist überglücklich wenn sie gestreichelt und gekuschelt wird. Aber meistens nur kurz, dann genügt es ihr. Solange wir mit ihr kuscheln kommt Jacko nicht dazu. Er sitzt brav vor dem Bett und wartet. Wahrscheinlich gönnt er ihr es und möchte nicht stören. Jella ist auch gewachsen jetzt und nicht mehr so ein kleines Schneckchen. Beim Spielen lässt sie oft Jacko den Vortritt. Aber manchmal bekommt er auch eins mit dem Pfötchen wenn er sich zu sehr in den Vordergrund stellt. Sie zeigt ihm wo es lang geht und hat ihm gut im Griff.

Jeden Tag haben alle 2 ihr festes Ritual. Vormittags wollen beide "chic" gemacht werden. Wir brauchen nur das Wort zu sagen, schwups sind sie da und legen sich hin. Dann wird gebürstet und gekämmt und sie genießen es in vollen Zügen. Wie 2 Engelchen warten sie ganz brav auf die "Schönheitsbehandlung" und schnurren dabei mit geschlossenen Augen. Danach gibt es aber auch immer ein Stängchen zur Belohnung. Das wissen sie ganz genau. Manchmal sind die Dosis noch beim Frühstück. Da liegen sie schon beide parat *lach*.

Wir genießen jeden Tag mit den 2 Süßen und freuen uns jetzt auf das 2. Lebensjahr. Jacko wiegt heute genau 6,3 kg und Jella 5,4 kg.

 

 

nach oben