Tagebuch von Jella und Jacko
 
21.02.2018 Nun sind wir schon 14 Wochen und heute war wieder Wiegen angesagt.  Da die normale Personenwaage nicht geht bei unserem Leichtgewicht, muss im Moment noch die Küchenwaage herhalten. Dosine hat ganz komisch auf die Waage geschaut. Ich, die Jella, habe gerade mal 36 gr. in einer Woche mehr gewogen. Und Jacko wiegt jetzt 2470 gr. So viel wie in der 1. Woche hat er auch nicht zugenommen. Ob es daran liegt weil wir so viel Herumtoben ? Futtern tun wir sehr gut und auch sehr viel. Jacko ist ein kleiner Mäkelheini *lach*. Er mag keine Leckerlis, kein Trockenfutter und auch keine Stängchen. Aber ich esse alles. Dosi kann mir geben was sie will, alles wird aufgefuttert ohne mit der Wimper zu zucken. Und trotzdem habe ich so gut wie nix zugenommen. Wir sind aber auch sehr aktiv und schnuppern und klettern überall herum. Immer noch gibt es so viel neues zu entdecken. Ob es die Schlüssel am Schlüsselbrett sind, das Waschbecken, die Küchenmöbel, der Kratzbaum im Schlafzimmer, alles wird begutachtet. Besonders meckern unsere Dosis wenn wir auf dem Korridor Toben und die Flurgarderobe hoch klettern. ( die Bilder könnt ihr euch auf unserer Fotoseiten anschauen) Die ist aber auch wie für uns gemacht. Ruck-Zuck sind wir da oben. Nur herunter kommen wir dann nicht mehr. Aber wir dürfen das eigentlich gar nicht. Überhaupt dürfen wir ganz viel nicht. In der Küche haben wir so gut wie keine Sachen testen können. Immer rufen sie *nein*. Gestern haben wir es mindestens 10x immer wieder probiert. Und dann hatte die Dosine die Nase voll und uns ausgesperrt. Gemein. Dafür durften wir schon mal den Balkon testen. Puh, kalt ist es da aber. Wenn es da immer so bleibt, macht es gar keinen Spaß draußen. Ich, die kleine Jella bin ganz schnell wieder in die warme Stube geflitzt. Glaube aber mein Bruder hat fast alle Ecken abgeschnuppert. Am Nachmittag schlafen wir uns dann richtig aus um am Abend noch einmal so richtig Aufzudrehen. Da wird getobt und geflitzt so schnell uns unsere kleinen Beine tragen können. Nachts sind wir ganz lieb und ruhig. Aber gegen Morgen muss der Dosine mal gezeigt werden das sie Aufstehen soll. Jella hat da einen guten Trick. Sie nimmt ihr Pfötchen unter Dosines Bettdecke und kratzt mit den Krallen an dem Fuß.  Die Dosine hat schon ganz zerkratzte Füße aber das Aufstehen klappt damit prima. *kicher*. Manchmal schaffe ich es auch ganz unter die Decke zu krabbeln und hüpfe dann wild herum. Wir sind ja nicht dumm *hihi*.
15.02.2018 Heute war bei uns großes Wiegen. Eigentlich hatten wir keine Lust dazu, aber mussten da durch. Und unsere Dosine war total fröhlich anschließend. Jacko wiegt 2312 gr. (2030 beim Einzug) und Jella 1904 gr. (beim Einzug 1700). Wir haben alle 2 ca. 200 gr. in einer Woche zugenommen. Wir futtern aber auch sehr gern und sehr gut. Erst hatten wir ein wenig herum gezickt bei Hühnchen aus dem Barf-Laden. Aber jetzt fressen wir das auch. Eigentlich futtern wir alles was wir bekommen. Am besten schmeckt uns von Miamor die kleine Dose mit Huhn und Reis oder Schinken. Da sind unsere Näpfe innerhalb von wenigen Minuten leer. An Trockenfutter gehen wir nicht so richtig ran. Wir haben auch schon gemerkt das die Dosis beim Frühstück immer Käse auf den Tisch haben. Schwups hat sich Jacko schon etwas davon gemopst und aufgefuttert. Da gab es aber Gemecker. Immer wenn wir auf den Tisch wollen, dann schimpfen die mit uns. Und es riecht doch alles so gut. Gemein. Wir haben es aber auch schon geschafft Krümel von Nachmittagskuchen zu mausen *hihi*. Die haben auch lecker geschmeckt. Nachmittags ist unsere Schlafenszeit. Wir toben erst am Abend dann wieder rum und das ausgiebig *kicher*. Nachts haben wir festgestellt das es im Bett ganz gemütlich ist. Vor allem ich, die Jella , liege da sehr gern und mache mich ganz lang. Zwischendurch pfotle ich dann mal durch die Bettdecke an Dosines Füße. Das macht riesigen Spaß. Mein Bruder tobt am liebsten im Bett mit mir. Aber manchmal schläft er auch mit uns. Wir haben hier schon ganz viel erkundet. Finden es nur gemein das uns die schöne Gardine an der Balkontür weggenommen wurde. Da konnten wir so richtig schön Versteck spielen. Nun kommen wir gar nicht mehr dran und können uns gar nicht mehr mit den Pfötchen festkrallen. Gestern durften wir mal unsere Nase zur Balkontür rausstrecken. Puh, da war es kalt obwohl die Sonne schien. Wir freuen uns schon im Frühjahr auch dort auf Erkundungstour zu gehen. Mittlerweile mag die Jella auch das Streicheln ganz gern. Nur wenn die Dosine mit einer Bürste kommt, hauen wir ab. Das dauert uns alles viel zu lange. Aber sie lockt uns dann mit Malzpaste und wir merken gar nicht wie sie uns ganz zart das Fellchen bürstet. Naja, vielleicht mögen wir das später mal mehr.
10.02.2018 Da die ersten Tage total aufregend für uns sind, heute schon wieder ein Eintrag. Wir müssen jetzt sagen das wir nun endgültig im neuen Zuhause angekommen sind. Hier wollen wir bleiben. Wir bekommen leckeres Futter, die Dosileute spielen ganz viel mit uns und nett sind sie auch. Wenn sie unseren Namen rufen, dann kommen wir angehoppelt. Wer nun welchen Namen von uns hat, das müssen wir noch richtig lernen. Bei Jacko kommt auch Jella mit. Und umgekehrt. Wir 2 verstehen uns total super. Gestern haben wir wieder Neues zum Klettern entdeckt. So ein Ding das bis ganz an die Decke geht. Hoch haben wir es geschafft, aber runter war noch schwer. Jacko ist dann gleich oben geblieben und hat die ganze Nacht in einer Kuschelmulde verbracht. Spielzeug haben wir ganz viel und alles riecht noch so anders. Müssen erst einmal unseren Geruch daran machen. Komisch waren die Dosis gestern aber doch. Wir wollten mal schauen was bei denen auf dem Frühstückstisch steht. Und dann haben sie ganz laut Nein gesagt und uns ganz vorsichtig zur Seite geschoben. Nach ein paar Mal Probieren haben wir es aufgegeben. Dafür haben wir heute die Kuchenteller überprüft auf dem Couchtisch. Irgendwie fanden das die Menschen aber auch nicht so richtig gut. Und dann ist da im Wohnzimmer eine schöne lange Gardine. Dahinter kann man sich super verstecken und der andere muss suchen. Heute war sie auf einmal weg, komisch. Die Wohnung ist schön groß zum Herumtoben. Wir jagen uns gegenseitig und flitzen überall lang. Jella ist doch noch ein ungeschicktes Mädchen. Sie kann noch nicht so gut springen. Obwohl die Dosis da etwas vor das Bett gestellt haben und uns was zeigen wollten, haben wir uns dann einfach an der Decke hochgezogen. Ich, der Jacko schaffe das gut. Gestern meinte die Dosine dass ihr Wohnzimmer aussieht wie im Kindergarten. Keine Ahnung was das ist. Sie meinte sie muss den Rest Deko nun auch noch wegräumen. Ja, soll sie ruhig. Wir brauchen ja Tobeplätze. Manchmal erschrecken wir aber auch noch. Heute sind wir mit Schwung in das eine Zimmer gerast. Und schwups war der Vorleger vor der Liege, die dort steht, weggerutscht. Glauben das es doch bissel zu viel Schwung war. Da wir so ganz viel herumspringen, müssen wir uns auch oft Putzen. Das klappt prima gegenseitig. Einer schleckert den anderen ab. Zwischendrin muss ich, der Jacko,  mir immer Streicheleinheiten abholen und schnurre dann ganz laut. Jella mag das noch nicht so. Sie ziert sich da noch. Fremde Leute waren auch schon da. Aber vor denen hatten wir keine Angst. Es gibt noch so ganz viele Möbel und neue Ecken. Das wird noch eine Weile dauern bis wir alles erkundet haben. Deshalb melden wir uns auch erst in ein paar Tagen wieder.
09.02.2018  Unsere Dosine kommt zu nichts seit gestern *kicher*. Wir wollen nur ganz schnell euch mitteilen das wir uns entschlossen haben bei den neuen Dosis zu bleiben. Haben die ganze Nacht geschlafen und ich der Jacko, sogar mit im Ehebett. Da war es so schön kuschelig. Jella ist noch ein bissel schüchtern. Gestern war es aber noch viel schlimmer bei ihr. Jetzt gewöhnt sie sich langsam an das neue Heim und wird immer zutraulicher. Mädchen eben *kicher*. Ich will ganz oft gestreichelt werden und kann ganz laut dazu schnurren. Fühle mich sehr wohl. Es gibt aber noch so viel zu Erkunden. Müssen immer mal ein Nickerchen machen, ist ja alles aufregend.
08.02.2018  Das war heute ein aufregender Tag für uns. Erst kamen fremde Leute zu uns ins Kinderzimmer. Wir haben die zwar schon 2x gesehen, aber sie waren uns trotzdem fremd. Dann wurden wir nach einer Weile einfach alle Beide in einen Kennel gesperrt und die Menschen sind mit uns aus dem Haus und zu einem Gefährt gegangen. Das kannten wir ja nur vom aus dem Fenster schauen. Da drin war uns ja doch unheimlich. Ich, der Jacko habe ganz große Angst bekommen und musste ganz viel Miauen. Komischerweise hat sich Jella einfach hingelegt und war ganz ruhig. Sie hat mich immer angestupst als ob sie mir sagen wollte, es ist ja gar nicht schlimm. Obwohl die fremde Frau uns immer die ganze Zeit versucht hat zu beruhigen, waren wir doch froh als das fahrende Etwas endlich stehen blieb. Dann kamen wir in eine fremde Wohnung und uns wurde gesagt das es unser neues Zuhause ist. Jella blieb noch ganz lange drin sitzen. Sie dachte vielleicht sie kann wieder zurück ? Aber ich, der neugierige kleine Jacko bin sofort los und auf Erkundungsgang. Das war vielleicht alles spannend. Nach einer Weile kam meine Schwester dann auch endlich alles Anschauen. Spielzeug gab es und die Möbel rochen alle total anders.  Unsere neue Dosi hat uns immer versucht zum Futtern zu bewegen. Vor lauter Aufregung hatten wir keinen Hunger. Jella war so geschafft von der ganzen Aufregung, das sie sich verkrochen hatte. Die neue Dosi war total aufgelöst und hat sie 20 min. lang gesucht. Ich habe inzwischen mal das neue Spielzeug ausprobiert und fand es ganz toll. Wurde auch schon mit Streicheln verwöhnt und habe gleich ganz laut vor Freude geschnurrt. Endlich wurde Jella gefunden und alle waren erleichtert. Sie hat sich nur eine Mütze Schlaf holen müssen. Schließlich sind wir ja noch Babys und so viele Erlebnisse an einem Tag, das war bissel viel. Jetzt müssen wir alle beide erst einmal die Augen zumachen und ein bissel schlummern. Später können wir ja dann weiter erkunden. Aber die Leute scheinen ganz nett zu sein.

 

 

 

nach oben