Tagebuch von Jella und Jacko
 
16.04.2018 Eigentlich haben wir gar nicht Aufregendes zu berichten. Unsere Dosis haben gestern mal wieder staunende Augen gemacht. Es war "Wiegetag" und sie mussten 2x auf die Waage schauen. Ich, der Jacko wiege nun mit 5 1/2 Monaten stolze 4,2 kg. Ja, echt. Bin auch sehr gewachsen und habe einen richtigen Puschelschwanz bekommen. Ich werde bestimmt mal ein ganz hübscher Katermann und meine Größe wird alles überragen. Wenn ich voller Übermut den Dosis auf den Bauch springe wenn sie im Bett liegen, dann erschrecken sie ganz schön *lach*. Jella ist da ja jetzt eine richtige Minimieze. Sie wiegt 3,1 kg und kann nicht mehr Mithalten. Dosine sagt immer sie ist ihr kleines zartes Schneckchen. Obwohl ihr Fellchen auch wunderschön wird und einen kleinen Puschel hat sie auch schon. Aber Kraft hat sie ganz schön. Sie nimmt mich in den Schwitzkasten und kann mich auch unter sich festklammern. Da kann man nur Staunen. Wir genießen jetzt endlich so richtig ausgiebig die frische Luft auf dem Balkon. Aber in der Sonne liegen, mögen wir nicht. Ein schattiges Plätzchen ist uns viel lieber. Jella bleibt stundenlang draußen und möchte am liebsten gar nicht rein. Und abends ist sie todmüde weil das viele Vögelchengezwitscher sie vom Schlaf abhält. Dann ist sie ganz schlau. Sie krabbelt in den Bettkasten und kann dort ungestört eine Mütze Schlaf holen. Ich, der Jacko, ärgere mich dann immer ein wenig. Ich passe nicht mehr durch den kleinen Spalt *heul*. Kann da gar nicht mehr mit hinein. Warte schon auf den Tag das meine Schwester da auch nicht mehr durchkommt. Nur wegen der Gerechtigkeit *grins*. Ich liebe sie ja sehr. Muss ihr öfters das Köpfchen putzen. Dann hält sie ganz still und freut sich. Überall wo sie ist, da möchte ich ja auch sein. Wir sind ein richtig gutes Geschwisterpaar. Und auch beim Spielen können wir uns ganz doll abwechseln. Da darf jeder von uns mal mit der Angel oder den anderen Sachen mit den Dosis spielen. Noch Toben wir ja ganz schön durch die Wohnung. Am Morgen haben wir fein alle Spielsachen verteilt, manchmal den Brunnen ausgeschüttet, unsere Pfötchenabdrücke mit Wasser und Katzenstreuspuren verteilt und sogar die Stühle verrückt. Die Couch sieht aus wie ein Schlachtfeld meint Dosi und Fußabtreter müssen ja auch nicht gerade liegen. Darauf kann man herrlich rutschen. Dann helfen wir mit beim Aufräumen. Aber gefällt uns dann nicht und wir "Verteilen" wieder von vorn. Macht Spaß *kicher*.
05.04.2018 Heute ist ein doofer Tag. Nichts darf ich, grummel. Erst wollte ich in der Küche die Küchenzeile untersuchen. Nein, Dosi meckert und meint, da ist kein Platz für mich. Sie hat mich herunter genommen. Dann habe ich die hübschen Tomatenpflanzen im anderen Zimmer entdeckt. Musste mal daran riechen und auch mal knabbern. Schon hat mich der Dosimann da weg getan. Obwohl ich es immer wieder versucht habe. Ich durfte es nicht. Und dann habe ich auf Dosines Schreibtisch ein Kabel von einer Festplatte gesehen. Da habe ich vor Freude damit gespielt und wollte es anknabbern. Und wieder kam das doofe Nein. Menno. Ich war richtig genervt und habe der Dosine in die Hand gebissen. Da war sie ganz böse mit mir und hat mich aus dem Zimmer getan. Dabei war es nur ganz zart. Ich beiße doch die Dosine nicht dolle. Draußen ist ganz kalter Wind und auf dem Balkon macht es keinen Spaß. Zwischendurch werde ich da auch noch nass weil Regentropfen vom Himmel fallen. Und was mach ich armer Kater nun ? Jella hat keine Lust zum Spielen, die pennt. Da bleibt mir auch nichts weiter übrig als mich zu ihr zu legen. Es ist einfach kein Jackotag heute. Ob ich Jella aufwecke ? Die spielt mit mir immer so schön mit einem langen Schnürsenkel. Erst schnappt sie ihn und rennt weg. Dann klaue ich ihr ihn und flitze auch davon. Das Spielchen geht immer hin und her und wir flitzen alle beide durch die ganze Wohnung mit dem Strick. Ach, ich lasse sie schlafen. Mach jetzt auch meine Augen mal eine Weile zu. Es ist erst Mittag. Vielleicht ändert sich das ja im Laufe des Tages noch. Und es hat sich noch geändert, Juhu. Die Enkelchen von unseren Dosis sind gekommen und haben ganz viel mit uns gespielt und herum getollt. Sie mögen uns auch gern mal Herumtragen. Naja, sind ja lieb mit uns und da lassen wir uns das gefallen. Der Tag wurde dann doch noch schön. Aber wir waren gestern Abend dann doch ganz sehr müde und der Schlaf hatte uns übermannt.
26.03.2018  Jacko entwickelt sich so langsam zu einem richtigen Kater. Er ist gerne dominant und versucht mich, die kleine Jella, ein wenig zu übertrumpfen. Kaum werde ich mit Streicheln verwöhnt, schon ist er da und drängelt sich vor. Er darf nicht zu kurz kommen. Er hat das "Sagen" im Haus. Aber ich lasse mir das überhaupt nicht gefallen. Bei der nächsten besten Gelegenheit lauere ich ihn auf und springe ihn hinterrücks an. Dann gibt es erst einmal einen Ringkampf. Das macht uns aber allen beiden Spaß und mehrmals am Tag muss so ein richtiger Ringerwettbewerb sein. Heute durften wir etwas Tolles machen. Haben Dosine beim Betten beziehen geholfen. Wow, das war anstrengend. Zwischen den Bezügen schauen ob auch alles in Ordnung ist, unter das Spannlaken hüpfen damit es auch richtig drauf gemacht wird und alles schön zu einem Knäuel falten. War Mordsarbeit. Irgendwann haben wir es aber alle 3 gemeinsam geschafft. Dosine meint, nach gefühlten 8 Stunden *grins*. Uns war es noch lange nicht genug mit der Ausarbeitung. Haben dann in der Küche versucht bissel Aufzuräumen. Da lagen doch so kleine bunte Eierchen rum. Herrlich zum Herunterholen und durch die Wohnung damit Jagen. Dann hatten die Dosis doch eine doofe Idee. Sie wollten uns wiegen. Die Personenwaage zeigt unser Fliegengewicht nicht an, also muss andere Lösung her. Die kleine Küchenwaage wird jetzt schon zu klein. Wir sind ja schließlich gewachsen. Da kamen die doch mit einer Einkaufstasche an und wollten eine Kofferwaage daran hängen. Ich, der Jacko, habe mich aber total gesträubt. Ich möchte doch nicht verkauft werden. Selbst mit Malzpaste zum Abschlecken war ich nicht bereit in der Tasche zu bleiben. Aber Mädchen sind da braver. Jella hat sich Wiegen lassen. Sie wiegt jetzt 2750 gr.. Mit Mühe und Not haben sie mich dann doch auch in der Tasche behalten können. Naja, ich bringe 3440 gr auf die Waage. Stolz auf mein Gewicht bin ich. Da kann Jella nicht Mithalten. Juhu, der Frühling hat sich bei uns endlich mal blicken lassen. Wir können jetzt so richtig den Balkon entdecken. Können ja rein und raus durch unsere Katzenklappe und es macht riesengroßen Spaß. Da gibt es so vieles zu bestaunen. Jede Menge Vögelchen piepsen und flattern herum und die ersten Insekten haben wir auch schon versucht zu Fangen. Wenn die Sonne scheint, dann lassen wir uns das Fellchen wärmen und besonders Jella genießt das. Kaum zu glauben das noch vor ein paar Tagen alles voller Schnee war. Unser Beweisfoto zeigen wir euch mal hier.

22.03.2018 Huhu ihr Lieben. Uns geht es super. Jacko hat keinen Durchfall mehr und er ist topfit. Aber das doofe Wetter bei uns macht keinen Spaß. Wir sind zu gern auf dem Balkon. Da gibt es so viel spannendes zu Sehen. Aber ständig bekommen wir nasses Fellchen und das ist so doof. Und kalt ist es auch. Wir haben nun auch gelernt was Schnee ist. Haben da auch mal daran geleckt. Aber schmeckt gar nicht. Lustig war aber als ganz viele kleine Eisbrocken auf den Abdeckplanen lagen. Wenn Dosine die runter macht, dann klirrt das richtig und wir spielen damit. Die kann man super durch die Gegend schmeißen. Auch die Planen sind so richtig gut zum Spielen geeignet. Einer kraucht da drunter und der andere muss Suchen. Die können auch ruhig nass sein, das stört uns gar nicht. Wir sind ja eh mit unseren Pfötchen oft in der Badewanne oder im Waschbecken. Müssen damit auch immer erst den Wassernapf "Umrühren". Wir verstehen gar nicht das Dosine da mit uns meckert. Wenn sie mit dem Wischlappen kommt, dann freuen wir uns doch. Da kann man den Lappen hinter her flitzen. Haben jetzt so ein schönes buntes Knäuel erwischt. Das ist Geschenkeband und damit zu spielen, ist einfach nur herrlich. Haben alles schön auseinander gemacht und durch die ganze Wohnung gezogen. Auch um die Stuhlbeine gewickelt . Das war lustig. Leider finden wir es nicht mehr. Wo ist es nur hin ? Ständig suchen wir auch unser Spielzeug. Die Mäuslein verschwinden unter dem Sofa, den Schränken und die kleinen Bälle auch. Unsere Ärmchen bekommen die aber nicht wieder vor. Haben unserer Dosine auch eine Maus in das Bett gesteckt. Die war vielleicht erschrocken. Sie dachte an die Zeit als ihr Luis lebende Mäuse gebracht hatte. Aber Dosi, es ist doch nur eine Spielmaus *kicher*. Super gern spielen wir auch mit Schnürsenkeln. Die kann man schön durch die Wohnung tragen und damit überall herumtollen. Manchmal sind wir so vertieft in das Spielen, das wir keine richtige Zeit haben unser Geschäftchen im Katzenklo wieder richtig zu zuscharren. Ups, da passiert es schon mal, das wir noch etwas an den Pfötchen hängen haben und verteilen. Ist aber für uns nicht schlimm. Da kommt doch wieder der tolle Lappen angewedelt. Aber Schmusetiger sind wir auch . Jacko war es ja vom 1. Tag an. Aber ich, die kleine Jella, genieße es jetzt auch. Schmeißen uns der Länge lang einfach vor den Dosis hin, schauen sie lieb an und schon werden wir verwöhnt. Ja, gewusst wie *grins*.
17.03.2018 Heute melde ich mich als Dosine mal zu Wort. Da Jacko öfters Durchfall hatte und wir nicht wussten woher der kommt, hatten wir ja an 3 Tagen den Stuhl gesammelt und zur Untersuchung abgegeben. Die Tierärztin hatte uns zwar den Befund am Phon gesagt, aber wir hatten nur die Hälfte verstanden *grins*. Deshalb haben wir uns heute mal den schriftlichen Befund geben lassen. Herausgekommen ist bei Jacko:- er hat starken Gehalt an Campylobacter- starker Gehalt an zwei, im Wachstum- und Resestensverhalten differenten Clostridium-perfringens-Stämmen - sowie geringgradiger Gehalt an Candida sp. Jetzt sollen wir ihn erstmal nur noch Diätfutter geben und zum Aufbau der Darmflor bekommt er täglich eine Tablette Enterogast. Er ist aber topfit und hat keine Beschwerden. Da wir ihm schon einige Tage Diätfutter (gemischt mit normalen Futter) gegeben haben, ist sein Stuhl auch wieder normal. Hoffen wir mal, das diese doofen Bakterien wieder verschwinden. Hier bei uns herrscht richtiges Schneechaos und Jella und Jacko durften das weiße Zeug auch auf dem Balkon kennen lernen.
13.03.2018 Na endlich hat die kleine Jella es begriffen die Katzenklappe zu benutzen. Wurde ja auch Zeit. Heute hat es nun geklappt alleine raus und rein auf dem Balkon zu pfoteln. Dosine freut sich und ich, der große Bruder, habe es ihr aber auch ganz oft gezeigt. Ich bin da so schnell durch wie der Wind. Aber das Wetter ist doof. So ein Wind und da zersaust es uns das schöne Fellchen. Obwohl es immer spannender wird. Ganz viele Piepstöne von Vögeln können wir hören. Und oft flattert einfach etwas vor unserer Nase herum. Leider bekommen wir die Flugtiere nicht zu fassen. Da ist ja das komische Netz davor. Nass sind wir auch schon geworden und mussten uns ewig lange wieder trocken putzen. Da toben wir doch lieber drin herum. Wir haben aber vor nichts Angst. Wir schauen nur respektvoll das Ungetüm von Staubsauger an. Das Ding macht ja nix. Da können wir trotzdem weiter spielen. Jacko hat schon von der Wand das Kratzbrett abgerissen. Da kam der Dosipapa mit einem Monster von Gerät. Bohrmaschine soll das Ding heißen. Laut war es ja ganz schön. Aber auch da saßen wir daneben und haben genau aufgepasst das er es auch richtig macht. Schließlich wollen wir uns ja wieder da ordentlich dranhängen. Und dann marschiert manchmal noch so ein anderes Ding durch die Wohnung. Dosine hat uns erklärt das es ein Saugroboter ist. Lustig ist das neben her zu rennen. Das dreht manchmal einfach um und fährt in die andere Richtung. Und wir natürlich hinterher. Wir sind ja total neugierig. Besonders wenn es an der Wohnungstür klingelt ist das jedes Mal spannend. Wer da wohl dahinter steht ? Wir sind schneller an der Tür als die Dosis. Die müssen immer Aufpassen das wir nicht hinaus rennen. Und wenn sich unsere Dosenöffner die Schuhe anziehen, müssen wir auch dabei sein. Die Schnürsenkel wollen doch wir zubinden. Aber irgendwie gefällt es denen nicht so. Sie machen es lieber selber. Dabei ist das so herrliches Spielzeug. Wir wollen auch so gern beim Zähneputzen und Duschen helfen. Sind da immer nicht nur dabei, sondern mittendrin *kicher*. Hinter das Duschrolle schauen ist wie im Kino. Und wenn wir dabei mal mit den Pfötchen in das Wasser kommen, ist das gar nicht schlimm. Werden sie eben wieder trocken geputzt. Jawohl. Ein Ergebnis von der Stuhluntersuchung haben wir immer noch nicht. Und so richtig ist der Durchfall auch nicht weg bei Jacko. Der stänkert einmal am Tag die ganze Wohnung voll. Obwohl wir jetzt Diätfutter bekommen. Ich, die arme Jella muss das Mitfuttern. Aber das stört mich eigentlich nicht. Dosine sagt ich sei eine richtige Mülltonne. Futtere alles was ich bekomme. Muss ja auch noch gegenüber Jacko Aufholen. Der bekommt jetzt einen richtig buschigen Schwanz und wird langsam ein "Großer".
07.03.2018 Heute endlich wieder einmal ein paar Zeilen von uns hier im Tagebuch. Wir sind in den 4 Wochen, die wir jetzt hier bei den Dosis sind, schon mächtig gewachsen. Sind keine kleinen Babys mehr, niemals. Und wir werden auch immer aufgeweckter. Irgendwie gehen uns die komischen Verbote in ein Ohr rein und zum anderen wieder raus. So oft hören wir das doofe Nein. Aber das stört uns gar nicht. Es ist doch so lustig z.B. den Dosenöffnern beim Duschen zuzuschauen. Wir klettern dann an den Wannenrand herum, sitzen auf dem Badetuch und rücken kein Stückchen zur Seite. Und die nassen Pfötchen stören uns überhaupt nicht. Auch nicht wenn wir ganz spielerisch im Trinkwasser herumpfoteln. Danach schlenkern wir zwar das meiste Wasser wieder ab, aber es bleibt ja noch eine Erfrischung haften. Oft muss dann ein Scheuerlappen das ganze Wasser wieder wegwischen. Das ist so lustig. Der Lappen wedelt ja immer hin und her und wir haben unseren Spaß daran. Nur die Dosis sind so gar nicht begeistert. Verstehen wir gar nicht. Das tägliche Toben beim Bettenmachen ist inzwischen unser beliebtes Ritual geworden. Wir warten schon immer richtig darauf, das die Tagesdecke endlich versucht wird auf das Bett zu machen. Einer darunter und der andere sucht, juchhe ist das ein tolles Spielchen. Jetzt sollen wir nun was Neues lernen. Ein Mann hat eine Tür mit einem "Loch" an der Balkontür eingebaut. Eine Fliegengittertür mit Katzenklappe soll das sein. Das finden wir total doof.  Die komische Klappe geht immer so schnell wieder runter. Die Dosine muss uns immer die Klappe noch Aufhalten damit wir durchspringen. Ob wir das mal alleine machen können ? Na mal schauen. Wir lernen lieber Blödsinn als solche Sachen. Ich, der Jacko, lasse mich zu gern kraulen und Streicheln. Dann schnurre ich wie eine Maschine und genieße es. Jella schnurrt jetzt dabei auch. Aber sie mag das nur, wenn sie bissel müde ist. Sonst hat sie für solche "Sachen" keine Zeit. Gibt ja immer noch soviel Neues. Haben schon gemerkt das die Schränke auch Türen haben und Aufgehen. Da sind wir jetzt gerade dabei es zu erkunden. Gestern war für uns etwas ganz komisch. Da fiel doch vom Himmel ganz viel weißes Zeugs. Und das hörte gar nicht auf. Dann war alles schneeweiß und wir haben nur noch gestaunt. Heute wird es schon wieder weniger. Jacko hat seit ein paar Tagen öfters Durchfall. Das mefft in der ganzen Wohnung. Und ich, die arme kleine Jella muss das Aushalten. Er benutzt ja alle Toiletten und stänkert sie voll. Die Dosis wissen sich keine Antwort auf den Durchfall. Deshalb haben sie jetzt 3 Tage den Stuhl gesammelt und heute beim Tierarzt zur Untersuchung einschicken lassen. Nun müssen sie ein paar Tage auf das Ergebnis warten. Dosine hat bissel Bammel und hofft, das es nichts Schlimmes ist. Möchte sie ja nicht schon wieder mit Tierarztbesuchen weiter machen. Aber der Jacko ist putzmunter, rast durch die Wohnung, futtert sehr gut und hat schon wieder zugenommen. Er wiegt jetzt 2729 gr. und wird bestimmt mal ein großer schmucker Kerl. Ich, die Jella,  habe auch zugenommen und wiege jetzt 2309 gr.. Bin kleiner als Jacko und leichter. Aber ich bin ja auch ein Mädchen. Und bin klein aber oho. Lasse mir nichts gefallen von meinem Bruder und kann ihn auch schon umhauen. Haltet mal bitte die Pfötchen für Jacko für das Untersuchungsergebnis.
28.02.2018 Und schon ist wieder eine Woche vergangen und wir sind 15 Wochen auf der Welt. Einiges haben wir inzwischen schon gelernt. Wir hören ganz genau wenn in der Küche eine Dose für uns mit leckerem Futter geöffnet oder frisches Fleisch geschnitten wird. Dann sind wir ganz schnell zur Stelle und tun so, als ob wir total verhungert sind. Ganz schnell schleckern wir unsere Futternäpfchen leer. Und unsere Dosenöffner können nur staunen. Wie kleine ausgehungerte Miezekatzen. Nur der Jacko mag nicht alles. Dann tricksen uns die Dosis aus und machen gerade das Futter Nachts in unsere Näpfchen, was er nicht so richtig wollte. Er hat in der jetzigen Woche auch nicht richtig zugenommen. Aber ich, die Jella habe wieder aufgeholt. Ich wiege jetzt schon über 2 kg. Ganz stolz guck. Dafür wird mein Bruder aber immer größer und sein Fellchen ist schon richtig wuschelig. Das kommt vielleicht auch davon das wir jeden Tag mal ein Weilchen auf den Balkon dürfen. Die Kälte macht uns gar nichts aus. Wir finden besonders die Autos, die vorbei fahren sehr interessant. So oft kommt ja keins, aber wenn, dann gehen unsere Köpfe alle beide hinterher. Leider werden wir ganz schnell wieder reingeholt. Dann müssen wir uns was Neues aussuchen. Wir freuen uns immer wenn die Betten gemacht werden. Die Tagesdecke ist so schön zum Spielen. Einer kraucht darunter und der andere muss suchen. Ist ein tolles Spiel und wir Toben und Kampeln dann wie die Wilden. Irgendwann lassen wir dann aber Dosine das Bett ordentlich machen. Dafür ärgern wie sie beim Zähneputzen. Wir hocken uns einfach alle beide in das Waschbecken. Immer wenn die Heidrun einen von uns da raus hat, hüpft der andere wieder rein. Das macht auch riesigen Spaß. Schauen auch gerne aus der Badewanne zu und dann kann keiner Duschen *kicher*. Mit dem Esstisch in der Küche ist es immer noch ein Machtspiel zwischen den Dosileuten und uns. Meistens gewinnen noch wir. Kaum wurden wir herunter gehoben, schon sind wir wieder oben. Das komische "Nein" geht bei uns immer noch in ein Öhrchen rein und zum anderen wieder raus. Aber noch sind wir ja klein und richtig böse schaut keiner. Wenn wir so richtig müde sind und uns ausgetobt haben, dann klappt es schon ganz gut mit dem Bürsten von unserem Fellchen. Manchmal genießen wir das auch schon ein bissel. Aber es soll nun endlich Frühling werden. Wir wollen doch länger auf Balkonia.
21.02.2018 Nun sind wir schon 14 Wochen und heute war wieder Wiegen angesagt.  Da die normale Personenwaage nicht geht bei unserem Leichtgewicht, muss im Moment noch die Küchenwaage herhalten. Dosine hat ganz komisch auf die Waage geschaut. Ich, die Jella, habe gerade mal 36 gr. in einer Woche mehr gewogen. Und Jacko wiegt jetzt 2470 gr. So viel wie in der 1. Woche hat er auch nicht zugenommen. Ob es daran liegt weil wir so viel Herumtoben ? Futtern tun wir sehr gut und auch sehr viel. Jacko ist ein kleiner Mäkelheini *lach*. Er mag keine Leckerlis, kein Trockenfutter und auch keine Stängchen. Aber ich esse alles. Dosi kann mir geben was sie will, alles wird aufgefuttert ohne mit der Wimper zu zucken. Und trotzdem habe ich so gut wie nix zugenommen. Wir sind aber auch sehr aktiv und schnuppern und klettern überall herum. Immer noch gibt es so viel neues zu entdecken. Ob es die Schlüssel am Schlüsselbrett sind, das Waschbecken, die Küchenmöbel, der Kratzbaum im Schlafzimmer, alles wird begutachtet. Besonders meckern unsere Dosis wenn wir auf dem Korridor Toben und die Flurgarderobe hoch klettern. ( die Bilder könnt ihr euch auf unserer Fotoseiten anschauen) Die ist aber auch wie für uns gemacht. Ruck-Zuck sind wir da oben. Nur herunter kommen wir dann nicht mehr. Aber wir dürfen das eigentlich gar nicht. Überhaupt dürfen wir ganz viel nicht. In der Küche haben wir so gut wie keine Sachen testen können. Immer rufen sie *nein*. Gestern haben wir es mindestens 10x immer wieder probiert. Und dann hatte die Dosine die Nase voll und uns ausgesperrt. Gemein. Dafür durften wir schon mal den Balkon testen. Puh, kalt ist es da aber. Wenn es da immer so bleibt, macht es gar keinen Spaß draußen. Ich, die kleine Jella bin ganz schnell wieder in die warme Stube geflitzt. Glaube aber mein Bruder hat fast alle Ecken abgeschnuppert. Am Nachmittag schlafen wir uns dann richtig aus um am Abend noch einmal so richtig Aufzudrehen. Da wird getobt und geflitzt so schnell uns unsere kleinen Beine tragen können. Nachts sind wir ganz lieb und ruhig. Aber gegen Morgen muss der Dosine mal gezeigt werden das sie Aufstehen soll. Jella hat da einen guten Trick. Sie nimmt ihr Pfötchen unter Dosines Bettdecke und kratzt mit den Krallen an dem Fuß.  Die Dosine hat schon ganz zerkratzte Füße aber das Aufstehen klappt damit prima. *kicher*. Manchmal schaffe ich es auch ganz unter die Decke zu krabbeln und hüpfe dann wild herum. Wir sind ja nicht dumm *hihi*.
15.02.2018 Heute war bei uns großes Wiegen. Eigentlich hatten wir keine Lust dazu, aber mussten da durch. Und unsere Dosine war total fröhlich anschließend. Jacko wiegt 2312 gr. (2030 beim Einzug) und Jella 1904 gr. (beim Einzug 1700). Wir haben alle 2 ca. 200 gr. in einer Woche zugenommen. Wir futtern aber auch sehr gern und sehr gut. Erst hatten wir ein wenig herum gezickt bei Hühnchen aus dem Barf-Laden. Aber jetzt fressen wir das auch. Eigentlich futtern wir alles was wir bekommen. Am besten schmeckt uns von Miamor die kleine Dose mit Huhn und Reis oder Schinken. Da sind unsere Näpfe innerhalb von wenigen Minuten leer. An Trockenfutter gehen wir nicht so richtig ran. Wir haben auch schon gemerkt das die Dosis beim Frühstück immer Käse auf den Tisch haben. Schwups hat sich Jacko schon etwas davon gemopst und aufgefuttert. Da gab es aber Gemecker. Immer wenn wir auf den Tisch wollen, dann schimpfen die mit uns. Und es riecht doch alles so gut. Gemein. Wir haben es aber auch schon geschafft Krümel von Nachmittagskuchen zu mausen *hihi*. Die haben auch lecker geschmeckt. Nachmittags ist unsere Schlafenszeit. Wir toben erst am Abend dann wieder rum und das ausgiebig *kicher*. Nachts haben wir festgestellt das es im Bett ganz gemütlich ist. Vor allem ich, die Jella , liege da sehr gern und mache mich ganz lang. Zwischendurch pfotle ich dann mal durch die Bettdecke an Dosines Füße. Das macht riesigen Spaß. Mein Bruder tobt am liebsten im Bett mit mir. Aber manchmal schläft er auch mit uns. Wir haben hier schon ganz viel erkundet. Finden es nur gemein das uns die schöne Gardine an der Balkontür weggenommen wurde. Da konnten wir so richtig schön Versteck spielen. Nun kommen wir gar nicht mehr dran und können uns gar nicht mehr mit den Pfötchen festkrallen. Gestern durften wir mal unsere Nase zur Balkontür rausstrecken. Puh, da war es kalt obwohl die Sonne schien. Wir freuen uns schon im Frühjahr auch dort auf Erkundungstour zu gehen. Mittlerweile mag die Jella auch das Streicheln ganz gern. Nur wenn die Dosine mit einer Bürste kommt, hauen wir ab. Das dauert uns alles viel zu lange. Aber sie lockt uns dann mit Malzpaste und wir merken gar nicht wie sie uns ganz zart das Fellchen bürstet. Naja, vielleicht mögen wir das später mal mehr.
10.02.2018 Da die ersten Tage total aufregend für uns sind, heute schon wieder ein Eintrag. Wir müssen jetzt sagen das wir nun endgültig im neuen Zuhause angekommen sind. Hier wollen wir bleiben. Wir bekommen leckeres Futter, die Dosileute spielen ganz viel mit uns und nett sind sie auch. Wenn sie unseren Namen rufen, dann kommen wir angehoppelt. Wer nun welchen Namen von uns hat, das müssen wir noch richtig lernen. Bei Jacko kommt auch Jella mit. Und umgekehrt. Wir 2 verstehen uns total super. Gestern haben wir wieder Neues zum Klettern entdeckt. So ein Ding das bis ganz an die Decke geht. Hoch haben wir es geschafft, aber runter war noch schwer. Jacko ist dann gleich oben geblieben und hat die ganze Nacht in einer Kuschelmulde verbracht. Spielzeug haben wir ganz viel und alles riecht noch so anders. Müssen erst einmal unseren Geruch daran machen. Komisch waren die Dosis gestern aber doch. Wir wollten mal schauen was bei denen auf dem Frühstückstisch steht. Und dann haben sie ganz laut Nein gesagt und uns ganz vorsichtig zur Seite geschoben. Nach ein paar Mal Probieren haben wir es aufgegeben. Dafür haben wir heute die Kuchenteller überprüft auf dem Couchtisch. Irgendwie fanden das die Menschen aber auch nicht so richtig gut. Und dann ist da im Wohnzimmer eine schöne lange Gardine. Dahinter kann man sich super verstecken und der andere muss suchen. Heute war sie auf einmal weg, komisch. Die Wohnung ist schön groß zum Herumtoben. Wir jagen uns gegenseitig und flitzen überall lang. Jella ist doch noch ein ungeschicktes Mädchen. Sie kann noch nicht so gut springen. Obwohl die Dosis da etwas vor das Bett gestellt haben und uns was zeigen wollten, haben wir uns dann einfach an der Decke hochgezogen. Ich, der Jacko schaffe das gut. Gestern meinte die Dosine dass ihr Wohnzimmer aussieht wie im Kindergarten. Keine Ahnung was das ist. Sie meinte sie muss den Rest Deko nun auch noch wegräumen. Ja, soll sie ruhig. Wir brauchen ja Tobeplätze. Manchmal erschrecken wir aber auch noch. Heute sind wir mit Schwung in das eine Zimmer gerast. Und schwups war der Vorleger vor der Liege, die dort steht, weggerutscht. Glauben das es doch bissel zu viel Schwung war. Da wir so ganz viel herumspringen, müssen wir uns auch oft Putzen. Das klappt prima gegenseitig. Einer schleckert den anderen ab. Zwischendrin muss ich, der Jacko,  mir immer Streicheleinheiten abholen und schnurre dann ganz laut. Jella mag das noch nicht so. Sie ziert sich da noch. Fremde Leute waren auch schon da. Aber vor denen hatten wir keine Angst. Es gibt noch so ganz viele Möbel und neue Ecken. Das wird noch eine Weile dauern bis wir alles erkundet haben. Deshalb melden wir uns auch erst in ein paar Tagen wieder.
09.02.2018  Unsere Dosine kommt zu nichts seit gestern *kicher*. Wir wollen nur ganz schnell euch mitteilen das wir uns entschlossen haben bei den neuen Dosis zu bleiben. Haben die ganze Nacht geschlafen und ich der Jacko, sogar mit im Ehebett. Da war es so schön kuschelig. Jella ist noch ein bissel schüchtern. Gestern war es aber noch viel schlimmer bei ihr. Jetzt gewöhnt sie sich langsam an das neue Heim und wird immer zutraulicher. Mädchen eben *kicher*. Ich will ganz oft gestreichelt werden und kann ganz laut dazu schnurren. Fühle mich sehr wohl. Es gibt aber noch so viel zu Erkunden. Müssen immer mal ein Nickerchen machen, ist ja alles aufregend.
08.02.2018  Das war heute ein aufregender Tag für uns. Erst kamen fremde Leute zu uns ins Kinderzimmer. Wir haben die zwar schon 2x gesehen, aber sie waren uns trotzdem fremd. Dann wurden wir nach einer Weile einfach alle Beide in einen Kennel gesperrt und die Menschen sind mit uns aus dem Haus und zu einem Gefährt gegangen. Das kannten wir ja nur vom aus dem Fenster schauen. Da drin war uns ja doch unheimlich. Ich, der Jacko habe ganz große Angst bekommen und musste ganz viel Miauen. Komischerweise hat sich Jella einfach hingelegt und war ganz ruhig. Sie hat mich immer angestupst als ob sie mir sagen wollte, es ist ja gar nicht schlimm. Obwohl die fremde Frau uns immer die ganze Zeit versucht hat zu beruhigen, waren wir doch froh als das fahrende Etwas endlich stehen blieb. Dann kamen wir in eine fremde Wohnung und uns wurde gesagt das es unser neues Zuhause ist. Jella blieb noch ganz lange drin sitzen. Sie dachte vielleicht sie kann wieder zurück ? Aber ich, der neugierige kleine Jacko bin sofort los und auf Erkundungsgang. Das war vielleicht alles spannend. Nach einer Weile kam meine Schwester dann auch endlich alles Anschauen. Spielzeug gab es und die Möbel rochen alle total anders.  Unsere neue Dosi hat uns immer versucht zum Futtern zu bewegen. Vor lauter Aufregung hatten wir keinen Hunger. Jella war so geschafft von der ganzen Aufregung, das sie sich verkrochen hatte. Die neue Dosi war total aufgelöst und hat sie 20 min. lang gesucht. Ich habe inzwischen mal das neue Spielzeug ausprobiert und fand es ganz toll. Wurde auch schon mit Streicheln verwöhnt und habe gleich ganz laut vor Freude geschnurrt. Endlich wurde Jella gefunden und alle waren erleichtert. Sie hat sich nur eine Mütze Schlaf holen müssen. Schließlich sind wir ja noch Babys und so viele Erlebnisse an einem Tag, das war bissel viel. Jetzt müssen wir alle beide erst einmal die Augen zumachen und ein bissel schlummern. Später können wir ja dann weiter erkunden. Aber die Leute scheinen ganz nett zu sein.

 

 

 

nach oben