Tagebuch Jella und Jacko 4. Lebensjahr
 

zum Tagebuch vom 3. Lebensjahr

 

18.02.2021 Seit ihr alle gesund in das neue Jahr gekommen ? Wir ja. Hatten dieses Jahr gar keine Angst zu Silvester. Obwohl es bei uns auf der Straße wieder ganz schön laut war. Ein bissel weniger als die anderen Jahre knallte es schon. Uns hat es aber nicht gestört. Jacko hatte ein klein wenig Angst. Aber der ist ja sowieso bei allem ein Angsthase. Aber die Dosis haben mit uns gespielt und da verging die Zeit wie im Flug. Allerdings kamen wir erst ganz spät zum Schlafen. Irgendwie war unser Tagesrhythmus durcheinander.

Jetzt haben wir schon wieder Mitte Februar und der 2. Monat ist bald vorbei. Die letzte Zeit kam öfters so weißes Zeug vom Himmel und blieb sogar liegen. Schnee soll das sein. Und davon hatten wir ganz viel und ganz lange. Manchmal mussten unsere Leute erst den Schnee wegmachen damit wir auf den Balkon konnten. Wir haben gar nicht gefroren obwohl es sehr kalt war. Wollten ständig schauen was da draußen los ist. Und unsere Dosis haben gemeckert weil es im Wohnzimmer kalt wurde.  Wenn wir etwas möchten, dann maunzen wir ganz laut. Und weil das unseren Leuten auf die Nerven geht, dann erfüllen sie uns unseren Wunsch. Wissen schon wie wir sie um den Finger wickeln können und sie die Tür aufmachen. Wir schauen doch so gerne zu, wenn die Flocken vom Himmel fallen.

Seit gestern ist es wärmer geworden und der Schnee wird Wasser. Unser großer Springbrunnen auf dem Balkon taut auch auf und wir können wieder daraus trinken. Vorher war ganz lange alles zugefroren. Dosine wollte uns am liebsten Schlittschuhe geben *kicher*. Hätten wir uns bestimmt die Beinchen gebrochen. Aber kleine Schneebälle hatten wir und Jacko hat damit gespielt. Ihm hat es nichts ausgemacht das seine Pfötchen kalt wurden. Jedes Mal wenn Dosine ein Foto machen wollte, hat er aufgehört mit Spielen. Sie hatte immer Pech und konnte nichts knipsen.

Wir sind ab Mittags bis zum Abend Schlafmützen . Vormittags helfen wir im Haushalt. Und gehen am liebsten fast jeden Tag in die Wohnung von unserer Nachbarin. Sitzen so lange vor der Tür, bis sie endlich aufmacht und uns rein lässt. Jacko versucht sogar an die Wohnungsklingel zu kommen. Er macht sich ganz lang, aber kommt trotzdem nicht ran. Dann kratzen wir eben mit unseren Pfötchen an ihre Tür. Mittlerweile kennen wir fast jede Ecke in ihrer Wohnung. Uns gefällt es da auch gut. Am Abend wollen wir mit den Dosis spielen. Und die restliche Zeit verschlafen wir. Alleine spielen wir wenig. Nur beim Bettenmachen verstecken wir uns gegenseitig und fangen uns dann. Und viel Spielzeug brauchen wir auch nicht. Nur ganz viele Fäden und lange Stricke. Das ist uns am liebsten.

Ansonsten sind wir gesund und munter und freuen uns, das bald der Frühling kommt. Sind dann wieder ganz viel auf dem Balkon die Vögelchen beobachten. Bleibt alle fein gesund und Winke bis zum nächsten Mal von Jella und Jacko

   
   
   
   

 

 

nach oben